PSYCHOTHERAPIE

HYPNOSETHERAPIE

TRAUMATHERAPIE

SUPERVISION

THERAP. WANDERN




Psychotherapie


Psychotherapie ist ein Behandlungsverfahren zur Heilung und Linderung von emotionalen, seelischen, geistigen und psychosomatischen Leidenszuständen mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Methoden.

Ziel der psychotherapeutischen Behandlung ist es, die Entwicklung und Gesundheit des Klienten zu fördern.

In Österreich sind vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend mehre psychotherapeutische Methoden anerkannt. Eine davon ist die Hypnosepsychotherapie.


linie

Hypnosetherapie


Hypnosepsychotherapie ist eine eigenständige psychotherapeutische Methode, mit der sich fast alle psychischen Störungen behandeln lassen.

Es können unbewusste Konflikte, Kindheitsereignisse und Traumata aufgespürt und bewältigt werden. Es kann aber auch direkt an aktuellen Problemen angesetzt und Lösungen erarbeitet werden.

Das Bild der Hypnose ist bei einigen Menschen von der Show- bzw. Bühnenhypnose geprägt. Diese Form der Hypnose findet im therapeutischen Bereich keine Anwendung.


Autogenes Training


Der Wirkungsbereich des Autogenen Trainings reicht von einfacher Entspannung nach einem anstrengenden Tag bis hin zu kontinuierlicher Daueranwendung bei psychosomatischen Stress-Symptomen. Diese Technik kann als Selbsthypnose erlernt und anhaltend genutzt werden.

Alleine mit Hilfe der Vorstellungskraft wird ein Zustand tiefer Entspannung erreicht.


linie

Traumatherapie


In der Traumatherapie können auch die, im Unbewussten abgespeicherten traumatischen Erinnerungen, in kontrollierter und dosierter Form der Verarbeitung zugänglich gemacht werden.

Imaginative Verfahren nutzen tiefere Schichten der Psyche zur Verarbeitung. Beispiele sind die Hypnose, Arbeit mit dem inneren Kind, PIT oder die Ego-State-Therapie.

Ein psychisches Trauma ist eine seelische Verletzung, die durch eine oder mehrere Erfahrungen entsteht. Man unterscheidet psychische Traumata in:

• einmaliges traumatisches Ereignis Schocktrauma (Naturkatastrophen, Unfälle, Gewalttaten
• längeres traumatisches Geschehen ( wiederholte körperliche und/oder sexuelle Gewalt, psychische/physische Kindesmisshandlung, Kriegserlebnisse etc.)

Psychische Störungen infolge eines Traumas sind nicht immer klar zu erkennen. Sie können sich als allgemeine Ängste oder Depressionen zeigen, ohne das der Bezug zu einem Trauma bewusst ist.

Auch scheinbar weniger dramatisch Ereignisse können dazu führen, dass ein Mensch in den Zustand intensiver Belastung gerät und die eigenen Bewältigungsstrategien überschritten werden.

• schwere persönliche Angriffe
• Schmähungen
• lang andauernde Manipulation (Mobbing)
• Scheidung oder Trennung
• Verlust und Trauer ( traumatische Trauerreaktion)

Ob eine Situation traumatisch erlebt wird, hängt nicht nur von den äußeren Umständen ab, sondern vom inneren Erleben des Ereignisses.


linie

Supervision


Bereichern Sie Ihr Fachwissen, indem Sie unter professioneller Supervision Ihre „schwierigen“ KlientInnen, KundInnen und ihr Umfeld analysieren und neue Lösungen finden möchten.

Supervision bietet einen Rahmen, wenn Sie in Beratung, Therapie oder als Führungskraft mit Menschen arbeiten und Fragen zu KlientInnen oder Mitarbeiter professionell reflektieren wollen.

In der hypnosepsychotherapeutischen Supervision bin ich bemüht, lösungsorientierte Veränderungen anzuregen und einen Perspektivenwechsel zu ermöglichen.


linie

Therapeutisches Wandern


Therapeutisches Wandern für Erwachsene - eine Kombination aus Bewegung in der Natur und Psychotherapie oder Supervision. Sich in der Natur zu bewegen, wirkt bereits stimmungsaufhellend und unterstützt die positive Entwicklung psychischer Prozesse im Körper, im Geist und in der Seele.

Wie bewege ich mich durchs Leben?
Möchte ich was verändern?
Welches Ziel oder Etappenziel habe ich?

Schon beim einfachen Gehen in der Natur, spüren viele Menschen einen entspannenden und aufhellenden Effekt auf die Stimmung. Neben dem natürlichen Prozess der Wanderung und den einfliessenden Übungen, finden auch verschiedene therapeutische Interventionen, sowie das Reflektieren des Erlebten statt.

Therapeutisches Wandern eignet sich bei:
• Depressionen
• Angststörungen
• Burnout
• Schlafstörungen
• Lebenskrisen
• Zielfindungen
• Stressbewältigung
• Konflikten


Anfrage und Anmeldung unter 0676 / 337 48 55



linie


marianne jungwirth - praxis für hypnosepsychotherapie
psychotherapie, hypnose, traumatherapie, supervision

Alfred-Cossmann-G. 17h
8054 Graz - Strassgang
Mobil: 0676 337 4855

praxis@intrance.at / www.intrance.at